Follow:

Fashion: das Blogger Kastensystem

letters_and_beads_fashion_blogger_kastensystem_pelzjacke_gold_plateau_sterne_1_titel

Blogger sein kann jeder. Aber je länger man dabei ist, desto mehr merkt man, dass nicht alle Blogger gleich gestellt sind oder gar so behandelt werden. Willkommen im Kastensystem der Blogger.

Blogger gibt es inzwischen wie Sand am Meer, und die meisten betreiben es vor allem als Hobby. Doch einige von ihnen versuchen, auch beruflich damit Erfolg zu haben. Das ist aber inzwischen gar nicht mehr so einfach, ja gar unmöglich. Liegt es daran, dass es wirklich zu viele Leute gibt, die diesen „Beruf“ verfolgen wollen, sodass der Marktwert immer geringer wird? Oder kristallisiert sich inzwischen eine Art Kastensystem heraus, in dem bewusst der Weg die Berufsleiter nach oben unterbunden wird? Ein System, wie man es aus der indischen Kultur kennt, in der kein Mensch je aus dem sozialen Status treten darf, in den er hineingeboren wurde?

letters_and_beads_fashion_blogger_kastensystem_pelzjacke_gold_plateau_sterne_1

Nur für bestimmte Blogger

Das Schlüsselerlebnis für diesen Beitrag hatte ich letztens in Köln, als ich auf der Beautypress mit anderen Bloggermädels an den Ständen unterschiedlicher Unternehmen Informationen und Visitenkarten austauschen wollte. Für gewöhnlich werden einem von den vertretenen Unternehmen auch Produkte als PR-Samples mitgegeben, in der Hoffnung, dass man diese testet und in einem Blogbeitrag für gut befindet.

letters_and_beads_fashion_blogger_kastensystem_pelzjacke_gold_plateau_sterne

Es ist eine Veranstaltung, auf die ich eingeladen wurde, also war ich kein unerwünschter Gast. Dennoch lag eine komische Stimmung in der Luft. Es war ungewöhnlich leer, sodass ich bereits nach 2 Stunden alle Stände besucht habe. An den meisten Ständen gab es keine oder nur sehr kleine Produktgrößen in den Geschenktaschen. Am Stand eines Herstellers für Speichermedien wurde es dann besonders skuril. Als meine Kollegin die Dame am Stand fragte, ob sie denn eines der vielen ausgestellten Gimmicks für ihr Smartphone mitnehmen durfte, wurde erst einmal rumgedruckst. „Nein“, hieß es schließlich, „die gehen nur an bestimmte Blogger“. Betretenes Schweigen. Für unsere Blogger-Kaste war dieses Goodie nicht vorgesehen.

letters_and_beads_fashion_blogger_kastensystem_pelzjacke_gold_plateau_sterne_pose

Versteht mich nicht falsch. Mir geht es bei diesen Veranstaltungen nicht darum, mit möglichst vielen Goodies nach Hause zu fahren. Vielmehr möchte ich als Geschäftspartner auf Augenhöhe wahrgenommen werden, und mit Unternehmen eine faire Zusammenarbeit erzielen. Die kann aber nicht zustande kommen, wenn zwischen mir und anderen Bloggern mit größeren Followerzahlen eine Abstufung stattfindet, die bereits schon bei der Verteilung von (für den Hersteller nun wirklich günstigen) PR-Samples anfängt. Und wenn einem dann sogar schon Visitenkarten vorenthalten werden, da „man nur mit bestimmten Bloggern mit großen Followerzahlen zusammen arbeitet“, dann fühlt man sich wirklich wie in einem Kastensystem gefangen.  letters_and_beads_fashion_blogger_kastensystem_pelzjacke_gold_plateau_sterne_2_shops

Shop the Look: Pelzjacke*| Kleid| Tasche*| Strumpfhose*| Schuhe*

Keine heile Welt

Ich habe mir noch nie eine Illusion davon gemacht, dass Unternehmen nur mit mir arbeiten, weil sie mich so nett finden. Klar müssen die Zahlen stimmen. Die sind bei mir sogar gar nicht so schlecht, aber natürlich gibt es immer jemanden, der noch eine 0 mehr hinter seiner Followerzahl stehen hat. Ob die echt ist oder nicht, ist im Moment der Entscheidung für oder gegen eine Zusammenarbeit leider häufig egal.

letters_and_beads_fashion_blogger_kastensystem_pelzjacke_gold_plateau_sterne_pose_1

Unternehmen, die auf gekaufte Zahlen hereinfallen. Logarithmen auf sozialen Plattformen, die nur noch Content von millionenfach gefolgten Accounts und Bloggern zeigen. Jobs, die nur für Blogger mit bestimmten Followerzahlen bestimmt sind. Die Symbiose all dieser Faktoren stellt das Kastensystem für Blogger dar. Jeder noch so bemühte Versuch, seine eigenen Inhalte auf natürlichem Weg zu verbreiten scheitern an diesen Hindernissen. Und wenn man auf natürlichem Wege kein Wachstum mehr erzielen kann, muss man eben mit gekauften Zahlen helfen. Was auch immer hilft, um heutzutage doch aus seiner Kaste herauskommen zu können.

Seid ihr auch Blogger und habt schon ähnliche Dinge erlebt? Verratet es mir in den Kommentaren!

LG Biene

*Dieser Beitrag enthält Affiliate Links.

Du willst mehr?

Previous Post Next Post

8 Comments

  • Reply Sandy

    Danke für diesen tollen und ehrlichen Beitrag!

    Wir waren alle zu dem Event eingeladen und trotzdem werden so große Unterschiede gemacht.. Es kann einfach nicht sein, dass nur noch Zahlen zählen und Firmen schon im Vorfeld auswählen WER in den Genuss eines PR Samples kommt. Für Pröbchen auch noch einen Blogbeitrag zu verlangen, während große Blogger sogar noch Produkte für Verlosungen bekommen haben, ist einfach unfair! Da fragt man sich, ob man nicht nur den leeren Raum durch seine Anwesenheit gefüllt hat, oder? Die Zeiten haben sich wirklich geändert.

    Es war aber sehr schön dich zu treffen und ich hoffe wir sehen uns bald wieder 🙂

    Oktober 24, 2017 at 12:53 pm
    • Reply biene

      Hat sich leider echt so angefühlt. Anwesend sein und Trinken dürfen wir. Auf Augenhöhe wahrgenommen werden – mh, nein danke.
      Aber immerhin konnten wir dann ausführlich schnacken 😀

      Oktober 24, 2017 at 6:38 pm
  • Reply Irina

    Hallo Biene,

    danke dir für diesen ehrlichen Artikel!

    Ich habe gerade erst mit dem Bloggen angefangen und sehe es in erster Linie als Hobby und habe einfach Spaß an der Sache, aber ich kann dich und viele andere Blogger da sehr gut verstehen…vor allem, wenn man beruflich bloggt. Was du hier beschreibst, ist wirklich sehr unfair…und sehr schade, dass Firmen heutzutage nur noch auf Followerzahlen schauen!

    Die meisten der großen und erfolgreichen Modeblogs finde ich wirklich klasse, ich würde aber z.B. gerne auch mal ein paar „kleinere“ und „weniger bekannte“ Modeblogs entdecken, nur gehen die leider total unter.

    Ich wünsche dir noch eine schöne Restwoche! 🙂

    Liebe Grüße
    Irina

    Oktober 25, 2017 at 9:47 am
    • Reply biene

      Hi Irina,

      die, die mit dem Bloggen groß geworden sind, sind das ja auch zurecht. Die machen ihre Sache gut und das möchte ich denen nicht absprechen.

      Allerdings ist eben auch meine Arbeit und die von vielen weiteren Bloggern etwas Wert – Zeit ist eben bei allen Geld. Es wäre toll, wenn das auch so wahrgenommen würde.
      Nicht, dass man da alle über einen Kamm scheren muss, ich habe auch viele tolle und sehr faire Kunden. Aber manchmal stoßen einem unverschämte Forderungen entgegen.

      Die wünsche ich auch noch eine schöne Woche und ganz viel Erfolg 🙂

      LG

      Oktober 25, 2017 at 3:12 pm
  • Reply Julie

    Oh wow das ist mal ein Thema , wo ich total mitfühle! Zum Beautypress Event: ich war auch schon zweimal bei dem in Köln, das letzte Mal im Sommer. Da fiel mir schon auf wie leer es war im Vergleich zum Vorjahr – weniger Firmen und weniger Besucher. Dass bestimmte Dinge nur an vermeintlich „Große“ herausgehen war da auch schon so. Viel schlimmer finde ich aber den anderen Punkt den du auch ansprichst: das leide Zahlenthema. Auf Instagram & Co. werden scheinbar wirklich nur die gepusht, deren Zahlen schon gut sind. Alle anderen strampeln oder faken ihre Zahlen sogar… Vielen Unternehmen sind Zahlen dabei leider immer noch wichtiger als Authentizität. Mir hat sogar mal eine Agentur, die Infuelncern angeblich hilft groß zu werden, gesagt, ich solle mich doch wieder melden, wenn ich mehr Follower habe… Da bleibt einem echt der Mund offen.
    Sorry für den langen Text -.- Lass uns einfach weiter so machen, mit Spaß und Frust 🙂
    Liebe Grüße,
    Julie

    Oktober 26, 2017 at 4:48 pm
    • Reply biene

      Absurd, oder? Zum Glück gibt es Unternehmen, die nicht nur die Zahlen angucken und sich davon blenden lassen. Die sind ja oft genug fake!
      Mittelgroße Blogger haben oft eine sehr viel wertvollere Zielgruppe als diese „Schrotflinten“-Werbung von Riesenbloggern. Bis dieser Fakt aber auch mal bei Unternehmen im Kopf angekommen ist, kann das wohl noch dauern!

      Oktober 26, 2017 at 7:18 pm
  • Reply Antje Oberle

    Hallöchen, ich bin keine Bloggerin sondern lese sehr gerne von Euch und lasse mich zu Käufen (oder Nichtkäufen) inspirieren. Für mich persönlich ist es egal, wieviele Follower angegeben sind. Für mich ist die Aufmachung des Blogs und die Übersichtlichkeit der Informationen wichtig. Daher von mir an Euch: Macht weiter so. Ihr macht das Klasse!!! Danke für Eure Zeit.

    November 21, 2017 at 11:33 am
    • Reply biene

      Danke dir für deinen Kommentar 🙂 Eigentlich macht man das mit dem Bloggen ja auch für die Leser, auch wenn man das manchmal ein wenig aus den Augen verliert. Ich hoffe, dass du dich bei mir gut abgeholt fühlst 🙂
      LG Biene

      November 21, 2017 at 12:52 pm

    Kommentar verfassen