Follow:

Das gab’s beim OL You Need XXL

lb_olyouneed_optikids-1024x768

lb_olyouneed

Moin ihr Lieben! Heute war ich auf einen kurzen Abstecher in der City beim OL You Need. Ich habe ja schon hier einmal vom allmonatlichen Pop-Up Store in Oldenburg geschrieben, bei dem lokale Händler ihre schönen, oft handgemachten Waren anbieten. Nach etlichen Malen, die ich das Event wegen meiner Arbeit verpasst habe, war ich aber diesen Samstag mal bei der XXL Ausgabe dabei, bei der besonders viele schöne Design-Leckerbissen zu finden waren. Im gechillten Ambiente und Sand unter den Füßen (ja, wirklich) gab es altbekannte und neue Marken zu bewundern. Wie immer dabei waren Faith 21 Apparel und 21 Degrees, deren Mode und Schmuck ihr hier auch noch einmal im Shooting sehen könnt. Neben anderen Anbietern waren vor allem Black Mountain Heritage und Frau Ines für mich besonders spannend.

lb_olyounee_blackmh

Hinter Black Mountain Heritage verbirgt sich dieser patente Herr: Christoph Heyne. Seit 2014 vertreibt er in seinem Online-Shop handgefertigten maritimen Armschmuck und auch Kartenetuis. Aber sich ein bisschen Kunststoffseil im Baumarkt kaufen, das kann jeder: der Clou an diesen Armbändern sind die metallenen Verschlüsse, die eigens für Black Mountain Heritage gegossen werden. Sowohl Verschlüsse als auch die Bänder sind in vielen unterschiedlichen Farben erhältlich. Geplant sind noch weitere Verschluss-Designs, wie z.B. ein Vogel oder ein Kompass, allerdings wird hier noch an einer geeigneten Technik gefeilt, mit der das Armband dann auch wirklich zu hält. Die bisherigen Schmuckstücke können sich aber schon jetzt sehen lassen!

lb_olyouneed_frauines

Ein weiteres Schmankerl kam aus meiner schönen Heimatstadt Hamburg. Einige von euch kennen das Porzellan von „Frau Ines“ vielleicht schon, dass es schon seit ca. fünf Jahren zu kaufen und auch im Café Herr Max in der Sternschanze zu bewundern gibt. Ines sucht sich für ihren Shop besonders schöne Teller, Tassen und Co. auf Flohmärkten aus und verschönert sie mit ihren eigenen Illustrationen. Dabei wird sie inspiriert von Motiven des Dia de los muertos, also den „Tag der Toten“ in Mexico. Ines findet es faszinierend, wie in diesem Land mit dem Tod umgegangen wird; dass er nicht zwingend als Ende zu verstehen ist, sondern durchaus auch Schönheit besitzt. Die Totenkopf-Motive auf ihren Tellern jedenfalls sehen alles andere als traurig aus und manch Totenschädel ist sogar in typisch Hamburger Montur unterwegs. Neben dem illustrierten Porzellan sind bei Frau Ines auch Postkarten zu erstehen. Für mich war dieser Stadt beim Ol You Need ein besonderes Bonbon, vielleicht auch wegen der Heimatgefühle 😉

lb_olyouneed_optikids

Neben vielen weiteren tollen Illustrationen und sogar Fahrrädern ist mir noch ein anderer Stadt ins Auge gesprungen, nämlich der der OptiKids aus Oldenburg. Mit der Inhaberin Jennifer Heeren konnte ich auf die schnelle leider nicht mehr schnacken, aber auf ihrer Website wird klar: hier ist eine Mama am Werk, die aus einigen Nöten schicke Tugenden gemacht hat. Im Foto oben seht ihr zum Beispiel die „Anhängsel“, bei denen starke Magneten die Schnullis auch schön in Reichweite kleiner Hände behalten. Herzstück der Opti Kids sind aber mit Sicherheit die tragbaren Schalen, die sowohl als kleine Wanne als auch als Auto-Sitzschale benutzt werden können. Verschieden gemusterte Polsterstoffe geben allen Designs einen Style-Bonus. Vielleicht ist hier auch was für meine Schwester dabei, die diesen Herbst ihr erstes Baby bekommt 🙂

Du willst mehr?

Previous Post Next Post

No Comments

Kommentar verfassen