Hi ihr Lieben! Heute geht es mal um “NoGo”-Trends, besonders Accessoires, die derzeit auf den Fashion Weeks gehyped werden. Teilt in den Kommentaren eure Meinung zu den schrägsten Trends in 2016!

Normalerweise zeige ich euch auf meinem Blog Outfits und Trends, die mir super gefallen und die ich selbst gerne trage. Aber in der Mode ist nicht immer alles eitel Sonnenschein und meine Meinung zu den neuen Trends nicht immer gut.

Gängige Praxis ist es ja, dass einflussreiche Fashion-Persönlichkeiten mit den neuen Trend-Teilen gesehen und auf social media tausendfach geteilt werden. So macht das oder andere “It”-Teil die Runde, bei dem man sich fragt, warum gerade das eigentlich so beliebt werden konnte. Heute zeige ich euch 5 Trends, die für mich ein absolutes NoGo sind!

NoGo-Trend 1: Granny Shoes

letters&beads_nogo-granny-shoes

Quelle: hier und hier

Minimaler Style mit grau- und beige Tönen und Hochwasserhosen, die sonst Rentnern vorbehalten sind, ist schon in Ordnung. Und auch Granny Haare gehen klar, bei denen man sich der eigenen jugenlichen Mähne einen Golden-Girls Look verleiht. Aber bei diesen unförmigen Schuhen fallen bei mir die Schranken zu. Selbst wenn die Treter von Chanel sind, wer möchte denn freiwillig, dass durch solch einen Schuh die Füße in zwei grobschlächtige Klumpen verwandelt werden? Der Gummizug bei manchen Modellen setzt diesem Trend noch die Krone auf – könnte ja sein, dass die pastellfarbenen Stoffsäcke mit Legoklötzchen als Hacke noch von den Füßen flutschen, also lieber mal ein Gummiband drumziehen… Geht gar nicht!

NoGo-Trend 2: Jelly Boots

letters&beads-nogo-jelly boots

Quellen: hier und hier

Bleiben wir beim Thema Schuhe. Auch die Stiefellette erfährt ein fragwürdiges Makeover mit glasklarem Kunststoff. Zwar finde ich den Cinderella-Gedanken dahinter irgendwie süß, aber hat jemand diese durchsichtige-Gummistiefel-Idee mal zuende gedacht? Atmungsaktiv sind die Teile nämlich sicher nicht, und so hat jeder freie Sicht auf die schwitzigen Füße und Socken, die am Kunststoff kleben. Eklig!

NoGo-Trend 3: Modische Sargnägel

letters&beads-moschino-cigarette-lips-sweater-bag

Quelle: hier

Dass die Mode von Moschino gerne aneckt, ist keine Neuigkeit. Aber manchmal wäre doch ein bisschen Anstand angesagt. Die Hommage an Andy Warhols Pop Art ist ordentlich nach hinten losgegangen, als bei Moschino Models mit Raucherlippen auf den Pullis und Zigarettenschachteln als Abendtasche über den Laufsteg tigerten. An Zigaretten ist eben einfach nichts mehr cool, wenn man älter als 15 ist, und mit der Promotion für die stinkenden Glimmstängel als schickes Accessoire hat Moschino zumindest meine Liebe für deren Fashion echt gekillt.

NoGo-Trend 4: haarige Nägel

letters&beads-nogo-Furry_Nails

Quelle: hier

Hey, ich find Star Wars auch voll super, aber darum brauche ich noch längst keine Chewbacca-Gedächtnis-Nägel. Und klar, bei Mode geht es nicht um Zweckmässigkeit, aber wie will man überhaupt irgendwas machen mit diesen Fellbüscheln auf den Fingern? Es dauert vermutlich maximal 30 Sekunden, bis die hübsch frisierten Finger-Haare von Essen und anderen Alltagsübeln völlig vermocken. Appetitlich geht anders.

NoGo-Trend 5: Fell Loafers

letters&beads-nogo-gucci.com-Princetown-leather-slipper-995

Quelle: hier

Fell auf den Nägeln muss nicht sein, aber ansonsten ist Fell in der Mode schon echt cool – vorausgesetzt, kein Tier muss dafür leiden. Es gibt inzwischen tolle Fake-Fur Produkte, die einen natürlichen Look haben und dem  Fashionliebhaber haariger Stücke eine tierliebe Option bieten. Warum also echtes Känguru-Fell aus den Lederloafern quellen lassen, mit denen man dann auch noch aussieht wie Frodo Beutlin? Diese Schuhe von Gucci sind weder ästhetisch noch ethisch vertretbar. Ein absolutes NoGo!

Stimmt ihr mir zu, oder kennt ihr noch weitere Trends, die ihr nicht schön findet? Dann teilt eure Meinung in den Kommentaren!

LG, Biene