Werbung

Manchmal möchte man sich und seiner Garderobe etwas besonders Schönes gönnen. Röcke und Blusen aus Seide sind besonders edel und heben auch einfache Basics wie ein T-Shirt oder Jeans auf ein höheres Level. Damit du besonders lange etwas von deinen feinen Teilen aus Seide hast, findest du im heutigen Beitrag viele Tipps und Hinweise, wie man den teuren Stoff richtig waschen und pflegen kann!

Echte Seide ist ein unheimlich schönes, heißbegehrtes Material; im Sommer fühlt es sich leicht und kühl auf der Haut an, und im Winter hält es erstaunlich warm. Sie ist widerstandsfähig und knittert kaum. Da sie so ein tolles Tragegefühl hat, eignet sich Seide wunderbar für Kleidungsstücke wie Kleider, Röcke oder Blusen. Für Veganer ist der Stoff allerdings nichts, denn der Ausgangsstoff für echte Seide wird aus dem Kokon der Seidenspinnerraupe gewonnen.

Du möchtest noch mehr Pflegetipps für deine Kleidung? Hier findest du meinen Beitrag zur Wäsche und Pflege deiner Wollpullover. Beim Sponsor des heutigen Posts Peek & Cloppenburg* findest du außerdem noch viele weitere Inhalte rund um die Pflege von Kaschmir, sowie clevere Tricks rund um Textilpflege.

*Disclaimer: Es gibt zwei unabhängige Unternehmen Peek & Cloppenburg mit ihren Hauptsitzen in Düsseldorf und Hamburg. Dieser Artikel beruht auf einer Kooperation mit der Peek & Cloppenburg KG, Düsseldorf, deren Häuserstandorte ihr unter www.peek-cloppenburg.de findet.

Seide richtig waschen

So robust Seide sein kann, so sensibel ist sie auch. Besonders bei der Wäsche von Seide kann einiges danebengehen. Doch mit den richtigen Tipps bleibt dein Kleidungsstück oder Accessoire noch lange schön!

Du kannst selbst entscheiden, ob du deine Seide von Hand waschen möchtest, oder lieber die Waschmaschine bevorzugst. Dass man Seide in der Maschine nicht waschen sollte, ist heutzutage nicht mehr richtig; Feinwaschgänge sind kurz und sanft genug, um den edlen Stoff ganz wunderbar zu waschen. Für welche Methode du dich auch entscheidest, achte darauf dass dein Waschmittel kein Bleichmittel enthält! Am besten nutzt du eine milde Seide oder ein spezielles Seidenshampoo, das die Fasern des Stoffs nicht angreift.

letters_and_beads_seide-waschen-pflegen

Seide von Hand waschen

Was also solltest du beachten, wenn du dich für die Handwäsche entscheidest? Dosiere dein Waschmittel entsprechend der Anleitung, damit nicht zu viel Shampoo im Wasser ist. Für die Wassertemperatur gilt, dass das Wasser maximal lauwarm sein sollte – dunkle oder bedruckte Seiden sollten sogar nur kalt gewaschen und nicht vorab eingeweicht werden.

Nasse Seide ist sehr empfindlich, darum sollte der Waschgang so kurz und „bewegungsarm“ wie möglich sein. Bewege dein Seidenstück vorsichtig im Wasserbad hin und her und vermeide dabei, den Stoff zu reiben oder auszuwringen.

Nach maximal 3 Minuten wäschst du das Seifenwasser mit kaltem Wasser aus der Seide. Tipp: Wenn du einen Schuss weißen Essig in dein Ausspülwasser gibst, entfernt das noch effektiver Seifenreste und frischt gleichzeitig die Farbe der Seide auf. Möchtest du mehrere Teile waschen, wechsle zwischen jedem Waschgang das Wasser, da Farben oft aus dem Stoff „ausbluten“ und Verfärbungen bei anderen Teilen verursachen können.

Um die Seide nun zu trocknen, darfst du den Stoff jetzt auf keinen Fall wringen! Ich drücke immer mit sehr wenig Druck mit der flachen Hand so viel Wasser wie möglich bereits im Becken aus der Seide. Danach wird das Kleidungsstück auf ein trockenes Handtuch gelegt und darin eingerollt wie eine Sushirolle. Das Handtuch wird das meiste Wasser aus der Seide aufnehmen. Dunkle oder Print-Seide kannst du wie ein Sandwich zwischen zwei Handtüchern einrollen, so wird vermieden dass sich Farbe an Stellen abstempelt, wo sie nicht hingehört.
Die Handtuchrolle breitest du dann flach auf dem Wäscheständer aus. Zupfe das Kleidungsstück noch vorsichtig in Form und lass die Seide liegend trocknen.


Jetzt für den Newsletter anmelden: Bleib immer up to date mit dem Letters & Beads Newsletter!


In der Maschine waschen

Wie auch bei der Handwäsche gilt: Richtiges Waschmittel wählen und dosieren, und Seide nach Farben trennen um Verfärbungen zu vermeiden.

Der Waschgang sollte für Feinwäsche geeignet sein. Aktuelle Waschmaschinen sollten diesen Gang in den Einstellungen haben, aber falls deine Maschine keinen passenden Waschgang im Menü hat, kannst du ihn auch selbst einstellen: Maximal 30 Grad heiß, möglichst kurz und mit geringer Schleuderzahl sollte er sein. Um das „Schleudertrauma“ möglichst klein zu halten, kannst du deine Seide auch in einem Wäschebeutel waschen.

Sobald der Waschgang durchgelaufen ist, holst du deine Kleidung sofort aus der Maschine und trocknest sie auf die gleiche Art, wie oben bei der Handwäsche beschrieben.

Seide bügeln und pflegen

Falls du deine Seide bügeln möchtest, machst du das am besten, wenn sie von der Wäsche noch etwas feucht ist. Drehe die Seide auf links und stelle dein Bügeleisen nicht zu heiß ein (maximal auf mittlerer Stufe). Wasserdampf oder -Spray aus dem Bügeleisen setzt du dabei lieber nicht ein, denn das kann Wasserflecken auf dem Stoff verursachen. Da die Seide aber ja noch etwas klamm ist, sollte das sowieso nicht nötig sein.
Hier noch einige Tipps zur Pflege und Aufbewahrung deiner Seide:

  • Verzichte darauf, Seide mit Parfum oder Deo zu besprühen
  • Seide gehört nicht in den Trockner!
  • Bewahre dein Kleidungsstück abseits direkter Sonneneinstrahlung auf
  • Hat dein Seidenstück mal einen Fleck, gehe nicht mit Wasser ran.
  • Je nach Fleck hilft am besten vorsichtiges Abtupfen (Tee, Kaffee etc.), Waschbenzin oder klarer Alkohol, um den Fleck vorzubehandeln

Du siehst, mit einer sanften Hand kommt deine Seide gut durch die Jahre! Hast du selbst auch einen Wasch- oder Pflegetipp für diesen schönen Stoff? Dann verrate ihn mir gerne in den Kommentaren!

LG Biene


Jetzt für den Newsletter anmelden: Bleib immer up to date mit dem Letters & Beads Newsletter!