Lange Wochen hielt die Hitze uns fest im Griff. Kann man bei +30 Grad eigentlich noch wirklich Mode tragen? Im heutigen Beitrag gibt es kleine Tipps, wie man auch bei Hitze stylisch bleibt!

Ihr habt es wahrscheinlich schon oft von anderen Mädels gehört oder auch mal selbst gesagt: “Der Herbst ist für mich die schönste Jahreszeit, wenn es um Mode geht!” Was ein bisschen nach Basic Bitch klingt, ist allerdings einfach wahr. Denn bei +30 Grad ist nix mehr mit hübschen Accessoires, Ärmeln und Flares oder eleganten Schuhen. Stattdessen brennen sich die aufgeheizten Metallelemente von Gürteln und Uhren in die Haut und jeder Körperteil, der mit Stoff bedeckt wird, bricht in Schweiß aus. Bei solchen sengenden Temperaturen ist klar: weniger ist mehr! Shorts, Tanktops und Birkenstocks waren zumindest für mich die absolute Sommer-Uniform. Da kann ich mich eigentlich nur freuen, dass inzwischen so langsam die Temperaturen wieder herbstlicher werden…letters_and_beads_fashion_tipps-tricks-mode-bei-30_grad_walk

Schön modisch trotz Djungel-Klima

Wie also bleibt man modisch trotzdem cool bei so einem heißen Wetter? Am wichtigsten ist zunächst einmal, dass hautenge Kleidung ein Tabu ist. Unter einer engen Röhrenjeans und spacksen Oberteilen ist nix mit atmungsaktiv. Stattdessen wirft der Körper die Wasserwerke an und der Schweiß fließt los. Darum lieber zu luftigen Hosen, Tops und Kleidern greifen, die bei jeder Bewegung immer auch einen kleinen Hauch Luft an die Haut lassen. Die weit geschnittene Marlene Hose mit Streifen* ist da eine ganz gute Wahl für alle, die nicht immer so viel Bein zeigen möchten. Doch ein bisschen Haut muss schon ans Tageslicht. Darum traue ich mich im Sommer auch einfach mal, bauchfrei zu sein. In Kombination mit einem High Waist Unterteil sieht das sogar ganz erwachsen aus. Aber auch andere ungewöhnliche Cuts kann man im Sommer super ausführen; seien es 7/8 Längen, zarte Camisoles mit Spaghettiträgern oder eine süße Latzhose.

letters_and_beads_fashion_tipps-tricks-mode-bei-30_grad_chloe

Und egal, ob ihr zu den Glücklichen gehört, die auch sommers zumindest T-Shirt Ärmel tragen können (ich kann es nicht, weil ich sofort einen Hitzschlag erleide); wählt für eure Kleidung natürliche, luftdurchlässige Stoffe aus. Baumwolle ist mir fast schon zu warm, besser ist Leinen oder sogar kühle Seide. Kunstfasern sind bei +30 Grad in jedem Fall total out!

letters_and_beads_fashion_tipps-tricks-mode-bei-30_grad_pose

Noch ein bisschen Farbberatung fällig? Vermeidet grau, denn Schweißflecken sind darauf sofort sichtbar – und bei den Temperaturen sind diese unvermeidbar. Und wer auf Käfer am Körper so gar keinen Bock hat, vermeidet besser gelbe Kleidungsstücke, denn darauf fliegen die kleinen Freunde total! Ansonsten seid ihr mit hellen Farben an sonnenreichen Tagen gut beraten, wie zum Beispiel mit einem nude-farbenen Oberteil* wie auf den Fotos.

letters_and_beads_fashion_tipps-tricks-mode-bei-30_grad_pin_black_white

Pro-Tipp:

Wer auf Viskose, Polyester und Co im Sommer nicht verzichten kann, aber unschöne Gerüche vermeiden möchte, empfehle ich ein Essig-Bad für die Kleidung. Legt Blusen, Tops und alles, was unangenehm riecht, in eine Mischung aus weißem Essig und warmen Wasser (Verhältnis ca. 1:4) und lasst die Kleidung darin einige Stunden einwirken. Danach gut ausspülen, und der schlechte Geruch ist weg! Aber Vorsicht, der Essig bleicht Farben leicht aus, darum diesen Trick nur bei heller Wäsche anwenden!

Was sind eure Strategien, um auch bei +30 Grad sommerlich-cool auszusehen? Verratet mir eure Tricks in den Kommentaren!

LG Biene

*Dieser Beitrag enthält Affiliate Links