Follow:

DIY: ein Tuch wird zum Kimono

DIY-kimono
Hi ihr Lieben! Ich weiß, es wird ab jetzt nur kälter und Weihnachtssachen gibt’s sowieso schon seit September in den Läden. Aber mein DIY für ein luftiges Top wollte ich heute trotzdem teilen. Mir ist die Idee vor ein paar Tagen beim Durchsuchen von Instagramfotos gekommen, in denen sommerliche Tuniken und Kimonos aus der Festival-Saison zu sehen waren. Da dachte ich mir, sowas kann man aus einem Tuch in zwei Handgriffen selbst herstellen!

Für den Kimono braucht ihr:
– ein Tuch (ca. 90x90cm)
– eine Schere
– Nadel und Faden

Das schöne an meinem Tuch ist, dass es außen an den Kanten Fransen hat, was mir bei den Kimonos aus dem Sommer sehr gut gefallen hat. Das Tuch wird im ersten Schritt zur Hälfte zugeklappt und vor euch ausgebreitet.
Schneidet nun das Tuch in der Mitte der Vorderseite von der Kante bis zur Tuchmitte durch (siehe Bild). Von hier aus könnt ihr euren Kimono anziehen. Wer es etwas ordentlicher mag, kann die Schnittkanten einmal umnähen, damit der Stoff nicht ausfranst.
Damit euch der Kimono nicht gleich wieder von den Schultern flattert, näht ihr  ca. 10cm von den äußeren Kanten des Tuches aus eine Naht ein, wie sie im dritten Bild eingemalt ist. So bleibt der Stoff schön in Bewegung, kann euch aber nicht mehr von den Schultern fallen.
Tadaa! Schon ist das neue Oberteil fertig! Ich freue mich immer darüber, wenn etwas, das ich lange nicht mehr getragen habe, in anderer Form wieder Verwendung findet. Viel Spaß beim Nachmachen!

Du willst mehr?

Previous Post Next Post

No Comments

Kommentar verfassen