Dieser Beitrag enthält Werbung für Milliblu’s

Während des Sommers habe ich mich kaum an meine Nähmaschine gesetzt (logisch, es waren auch gefühlt 50 Grad im Zimmer, wo sie steht), doch so langsam kündigt sich doch der Herbst an. Da wird es Zeit, meine Näh-Skills wieder zum Einsatz zu bringen, und meine Herbst-Garderobe aufzustocken. Passend dazu gibt es von Milliblu’s ab dem 05. September neue Schnitte und Stoffe für die kommende Jahreszeit, die ich beim Probenähen direkt testen konnte!

Einfach zu verstehen und (fast) fehlerfrei umsetzbar sollten gute Schnittmuster sein. Bei den Schnitten von Milliblu’s können auch Nähanfänger sich sicher sein: Mit diesen Vorlagen klappt das Projekt! Ich durfte bereits einmal im Frühjahr dieses Jahres für die Marke Probenähen, und freue mich riesig, dass ich nun im Herbst wieder dabei sein kann. In der Vergangenheit habe ich schon viele verschiedene Quellen für Schnittmuster aufgesucht und diese dann auch ausprobiert, und nicht immer waren Anleitungen so leicht zu verstehen wie bei Milliblu’s.

letters_and_beads_probenaehen_milliblus_herbst-garderobe_selbstgemacht_mantel

Jetzt würde ich mich selbst inzwischen auch nicht mehr als Nähanfänger bezeichnen und bin dennoch echt dankbar, wenn Anleitungen und Schnitte so leicht nachvollziehbar sind wie bei Milliblu’s. Sowohl absolute Beginner als auch fortgeschrittene Hobby-SchneiderInnen finden in den Heften Modelle, die vom Aufzeichnen des Schnittes bis zum vernähten Saum meist innerhalb eines Nachmittags fertig sind. Im aktuellen Heft von Milliblu’s findet ihr insgesamt 9 Grundschnitte, sowie viele Näh-Tipps, zum Beispiel für die richtige Verarbeitung von verschiedenen Stoffen.

letters_and_beads_probenaehen_milliblus_herbst-garderobe_selbstgemacht_pullover

“Ellen” – Mein erster selbst genähter Pullover!

Um also meine Herbst-Garderobe etwas aufzufrischen, wollte ich mal etwas anderes als süße Tops oder Kleider nähen und habe mich zunächst für den Pullover “Ellen” entschieden. Tatsächlich ist mir da erst aufgefallen, dass ich noch nie einen Pullover genäht habe! Für den Pullover habe ich einen Strickstoff mit Rippenmuster ausgewählt, welcher auch vom Model im Heft getragen wird und ab dem 05. September mit der neuen Kollektion in den Handel geht.

letters_and_beads_probenaehen_milliblus_herbst-garderobe_selbst-genaeht

Am Pullover habe ich für meine langen Arme einfach noch ein paar Zentimeter am Ärmelsaum hinzugefügt, dafür die Deko-Schleifen am Ärmel weggelassen. Ich finde die zwar schön, aber im Alltag doch etwas unpraktisch. Doch das ist eben das Tolle am Selbernähen: Man kann alle Kleidungsstücke so anpassen, wie es einem am besten gefällt. Ansonsten bin ich genauso vorgegangen, wie es in der Anleitung stand. Selbst mit den tricky Stellen wie den Armkugeln (also die Stellen, an denen man den Ärmel an das Oberteil näht) oder am Halsausschnitt hatte ich null Probleme. Innerhalb eines Samstag-Vormittags habe ich mit Milliblu’s dann ganz easy meinen ersten Pullover selbst genäht!

letters_and_beads_probenaehen_milliblus_herbst-garderobe_selbst-genaeht_jacke_mantel

Aus Jacke “Marie” wird ein kurzer Mantel

Das zweite Teil für das Update meiner Herbst-Garderobe sollte dann die Jacke “Marie” sein, die ich aus einem grauen Jacquard Jersey genäht habe. Die Jacke war etwas anspruchsvoller zu nähen als der Pullover. Der Clou an diesem Kleidungsstück sind nämlich der voluminöse Kragen und die weiten Ärmel. Hier hat mir auf jeden Fall meine Näherfahrung geholfen, trotz des ungewöhnlichen Schnittes der Anleitung problemlos folgen zu können. Auch hier habe ich wieder mit den Längen gespielt und die Jacke nach unten hin verlängert, sodass ein luftiger Mantel für meine Herbst-Garderobe entsteht.

Ein bisschen kam ich beim Probenähen dieses Kleidungsstücks dann doch ins Schlingern, allerdings total selbstverschuldet: Bei Milliblu’s wird derselbe Schnitt mit unterschiedlichen Stoffen im Heft vorgestellt – klar, so kann man sich besser vorstellen, wie wandelbar ein Schnitt ist. Dementsprechend sind aber teilweise unterschiedliche Schnittteile für denselben Schnitt nötig, oder sie werden anders verarbeitet. Ich habe den Fehler gemacht, dass ich für meinen Mantel aus Jacquard Jersey einer Anleitung für eine Kunstleder-Jacke gefolgt bin, die weder Beleg noch Nahtversäuberung braucht! Das ist mir zum Glück noch rechtzeitig aufgefallen, sodass auch trotz dieses Schnitzers meinerseits der Kurzmantel richtig schön geworden ist.

letters_and_beads_probenaehen_milliblus_herbst-garderobe_selbst-genaeht_mantel_marie

Ich kann mir vorstellen, dass der Mantel noch ein paar Taschen vertragen könnte – genug Stoff habe ich jedenfalls übrig, um auch diese individuelle Anpassung vornehmen zu können!

Das aktuelle Milliblu’s Herbst-Heft und die neue Stoff-Kollektion findet ihr ab dem 05. September online oder bei einem der Milliblu’s Anbieter in Deutschland (hier geht’s zum Store Finder!).

Ich bin super zufrieden, dass die Kleidung so gut gelungen ist und freue mich, dass die Anleitungen so einfach nachvollziehbar waren. In Zukunft werden ich bestimmt noch weitere Schnitte aus dem Milliblu’s Heft ausprobieren: Ich liebäugle schon jetzt mit “‘Mathilda”, einer Schluppenbluse… sicher seht ihr bald wieder mehr selbstgemachte Kleider bei mir!

Habt ihr auch schon Schnittmuster von Milliblu’s getestet, oder seid jetzt gespannt auf das neue Heft?


Jetzt für den Newsletter anmelden: Bleib immer up to date mit dem Letters & Beads Newsletter!


LG, Biene


Jetzt für den Newsletter anmelden: Bleib immer up to date mit dem Letters & Beads Newsletter!