Das Thema Nachhaltigkeit in der Mode ist mir wichtig. Eine gute Möglichkeit, bewusster mit Modekonsum umzugehen, ist es, Kleidung und Accessoires einfach mal selber zu machen. Wer gerade erst mit dem Nähen anfängt, dem empfehle ich mal, einen Shopper zu machen! 

Beim Selbermachen hat man den Vorteil, dass man selbst entscheiden kann, wie das neue Lieblingsteil aussehen soll. Ich finde, man bekommt außerdem wieder ein richtiges Gefühl dafür, was an Arbeit und Zeit hinter einem Kleidungsstück steckt. Manchmal geht es aber auch überraschend schnell, Mode selbst zu machen. Für den heutigen Post hab mich für euch an meine Nähmaschine gesetzt und etwas gezaubert, dass auch ihr ganz leicht zuhause nachmachen könnt: einen DIY Shopper! Glaubt mir, es ist wirklich einfach.

lb_diy_chevron_shopper_display

Ich habe die Tasche mit dieser Videoanleitung von pattydoo genäht. Sie erklärt jeden Schritt beim Nähen sehr gut und in einem angenehmen Tempo. Sucht euch für euren Shopper einfach zwei schöne Stoffe aus (die am besten keinen Stretchanteil haben). Ich habe mich für einen schönen Chevronstoff entschieden, in den ich mich im Stoffladen sofort verliebt habe. Da sind sogar goldglänzende Zacken drauf 🙂 Im Innern der Tasche habe ich mich für ein schlichtes Leinen entschieden.

Wer sich traut und schon etwas mehr Näherfahrung hat, kann seinen Shopper außen auch noch verzieren. Ich kann mir vorstellen, dass Fransen wie von dieser Clutch zum Beispiel super aussehen würden!

lb_diy_chevron_shopper_close-tasche_letters_beads_einfach_selber_machen

Den Shopper könnt ihr, wie der Name schon sagt, perfekt für’s Einkaufen verwenden. Auch das ist ein weiteres Nachhaltigkeits-Plus: Im Supermarkt könnt ihr mit eurer selbst genähten Tasche die Plastiktüten vermeiden 🙂

LG Biene