Manche Kleidungsstücke sind einfach die perfekten Basics. Für mich gehört ein destroyed Jeansrock dazu – dass man diesen ganz easy aus einer alten Denim Hose selbst nähen kann, zeige ich euch im heutigen Blog-Beitrag!

Mein Freund hat vor einiger Zeit eine alte Jeans ausgemustert, die noch super in Schuss war. Second Hand kriege ich Männersachen allerdings nicht so gut auf Kleiderkreisel verkauft, und wegwerfen war sowieso keine Option.  Ich wollte stattdessen ein Upcycling-Projekt daraus machen, denn Männerkleidung eignet sich für so etwas immer gut (Hemden nähe ich ja gerne mal in süße Tops oder Mini-Kleider um). Also habe ich mir überlegt, wie ich die Jeans in einem Upcycling-Projekt weiter verwerten kann. Das Ergebnis: Ein stylischer Jeansrock im Destroyed-Look mit ausgefranster Kante, den man in einer knappen halben Stunde aus der Hose nähen kann!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Anleitung: Aus alter Jeans wird destroyed Jeansrock

Level: einfach | Kosten: € | Dauer: ca. 30 Min.

Du brauchst:

  • eine alte Jeanshose (am besten mit Stretchanteil)
  • Nähmaschine* mit farbig passenden Garn
  • Schere, Stecknadeln, ggf. Schneiderkreide
  • Bügeleisen*
  • Schleifpapier

*Diese Liste enthält Affiliate Links zu Amazon.

letters-and-beads-diy-nähen-destroyed-jeansrock-denim-hose-anleitung

Am besten probiert ihr zunächst die Hose auf links an, um die finale Länge für den Rock festzulegen. Mit der Schneiderkreide oder Stecknadeln könnt ihr die Länge auf den Beinen markieren. Ihr müsst keine Nahtzugabe dabei einkalkulieren, weil die untere Kante offen bleiben wird.

Schneidet dann ein Hosenbein ab. Nutze den abgeschnittenen Part dann für das zweite Bein als Schablone um sicherzustellen, dass die Längen auf beiden Seiten gleich lang sind. Auch der Bereich zwischen den Beinen muss auseinander geschnitten werden. Schneidet die Nähte aus diesem Bereich heraus, weil diese beim Nähen stören könnte.

Legt den immer noch auf links gedrehten Rock nun so vor euch, dass eine Seitennaht nach oben zeigt. An der Vorderseite und am Po klappen dann kleine “Nasen” aus dem Stoff, die man zum Nähen für den Schritt einer Hose braucht. Bei unserem destroyed Jeansrock sind diese aber unnötig. Steckt den Stoff an der Vorderseite unter dem Reißverschluss gerade mit Stecknadeln ab. Beachtet am Po, dass ihr eine entsprechende Rundung braucht und steckt hier den Stoff in einer Kurve ab. Probiert nun den Rock noch einmal an, um zu sehen, ob ihr eure Stecknadeln weiter nach innen oder nach außen stecken müsst, und passt sie bei Bedarf an.

Sitzt der Rock dann eurer deiner Zufriedenheit, schließt ihr die Nähte entlang der Stecknadeln mit einem einfachen Stich. Bügelt dann die Nahtzugaben auseinander.

Weil die alte Jeans vorher meinem Freund gehört hat, war der Bundumfang für mich etwas zu groß. Darum habe ich auf der Rückseite auf der gesamten Länge die Naht abgesteppt und dabei aus dem Bund ebenfalls um die 3 cm abgenäht. Das müsst ihr natürlich nicht machen, wenn die Hose vorher auch schon gut gesessen hat; in dem Fall näht ihr einfach nur den offenen Bereich zu, den ihr vorab beim Auftrennen der Hosenbeine geöffnet habt.

So kreiert ihr den Destroyed-Look

letters-and-beads-diy-nähen-destroyed-jeansrock-denim-hose-anleitung-distressedFür einen einfachen Destroyed-Look nehmt ihr jetzt das Schleifpapier zur Hand. Am besten legt ihr einen Block oder eine alte Zeitschrift in euren Rock, um den Stoff zu bearbeiten. Die offene Kante des Rocks wird jetzt mit dem Schleifpapier so abgeschliffen, dass einzelne Faden unten an der Kante rauskommen. Reibt dazu einfach von oben nach unten Richtung Kante über den Stoff. Dieser wird so entsprechend aufgeraut und bekommt seinen benutzten, “zerstörten” Look!

letters_and_beads_blog_diy_naehen_upcycling_jeans_hose_rock_destroyed_denim_look

Jetzt anmelden:

Bleib immer up to date mit dem Letters & Beads Newsletter!

Ich willige ein, dass letters & beads mich per E-Mail Newsletter über neue Inhalte auf dem Blog informiert. Dazu erlaube ich letters & beads, mein E-Mail-Öffnungs-, Klick- und Downloadverhalten zu analysieren, um mir interessante Inhalte gezielt zuzusenden. Diese Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen, indem ich mein Abonnement via den Abmeldelink im Newsletter beende. 

Und schon ist der destoyed Jeansrock fertig! Wer mag, kann auch noch an anderen Stellen das Schleifpapier ansetzen, und auch mit einer Schere einige Schlitze in den Jeansrock machen, die dann in der Waschmaschine so richtig schön ausfransen. Ich mag es aber lieber, wenn nur unten an der Kante der Stoff ausfranst. Wie gefällt euch das Teil?

Ich wünsche euch viel Spaß beim Upcycling eurer eigenen Jeans! 

LG Biene