Dass Vitamine gut für unseren Körper sind, wissen wir schon lange. Aber wusstet ihr, dass sie auch verantwortlich für unser Hautbild sind? Einige Vitamine sind tatsächlich unerlässlich für eine gesunde Haut und einen strahlenden Teint. Welche Vitamine das sind, was sie genau bewirken und wie ihr sie am besten anwenden könnt, erfahrt ihr im folgenden Gast-Beitrag von Dr. med. Martin Kürten von der Fort Malakoff Klinik in Mainz.

Warum braucht unsere Haut Vitamine?

Unser Körper braucht bestimmte Vitamine, um eine gesunde und widerstandsfähige Hautbarriere aufbauen zu können. Fehlen diese Vitamine, so kann sich das Hautbild verschlechtern und man bekommt empfindliche, spannungslose oder trockene Haut.

Damit die Haut gesund bleibt, müssen die richtigen Vitamine über die Nahrung aufgenommen werden. Außerdem helfen hochwertige Pflegecremes, Seren und Masken bei der Pflege der Haut.

Diese Vitamine liebt unsere Haut

Für eine gesunde und schöne Haut sind vor allem die Vitamine A, B3, B7, C und E wichtig. Sie sorgen für eine starke und widerstandfähige Hautbarriere und lassen eure Haut so richtig strahlen.

Vitamin A (Retinol)

Das Vitamin A ist eines der wichtigsten Vitamine für die Haut, denn es trägt zum Erhalt der gesunden Haut bei. Es kann den Alterungsprozess der Haut verlangsamen, die Hautgesundheit stärken und sogar Falten und Pigmentflecken entgegenwirken.

  • Äußerliche Anwendung: Vitamin A ist häufig Bestandteil von Hautcremes und Seren. Vor allem in Pflege- und Anti-Aging-Cremes findet es Anwendung.
  • Einnahme von Vitamin A: Euer Körper benötigt pro Tag rund 700 und 850 Mikrogramm Retinol. Viel Vitamin A ist zum Beispiel in Süßkartoffeln, Möhren und Spinat enthalten. Damit das Retinol besser aufgenommen werden kann, solltet ihr es mit etwas Öl zu euch nehmen. Vitamin A könnt ihr eurem Körper außerdem mithilfe von Tropfen oder Kapseln zuführen.
  • Geeignet für: älter werdende, müde und strapazierte Haut

Um die Haut lange gesund zu halten, bieten sich neben pflegenden Cremes auch Gesichtsmasken und Peelings an. Wie ihre eine reichhaltige Avocado-Maske selber machen könnt, seht ihr in der folgenden Grafik.

letters-and-beads-klink-malakoff-gastbeitrag-rezept-avocadomaske

Niacinamid (Vitamin B3)

Niacinamid wird gerne in der Hautpflege eingesetzt, weil es die Hauterneuerung unterstützt, den Alterungsprozess der Haut entschleunigt und für Elastizität sorgt. Es hilft der Haut, sich schneller zu regenerieren und sorgt so für ein frisches Aussehen.

  • Äußerliche Anwendung: Vitamin B3 wird wegen seiner regenerierenden und verjüngenden Wirkung gerne in Pflegecremes und in Seren verwendet.
  • Einnahme von Niacinamid: Rund 16 Milligramm täglich reichen aus, um den Tagesbedarf zu decken. Viel Niacinamid beinhalten Fisch, Fleisch und Mungobohnen. In einigen Vitamin B-Präparaten ist ebenso Niacinamid enthalten.
  • Geeignet für: strapazierte und unreine Haut, der es an Elastizität fehlt

Biotin (Vitamin B7 bzw. Vitamin H)

Biotin unterstützt die die schnelle Regeneration und die Schutzfunktion der Haut. Es hilft außerdem, Hautirritationen vorzubeugen und die Haut geschmeidig zu halten.

  • Äußerliche Anwendung: Biotin wird in der Kosmetik seltener verwendet. Es kann allerdings Bestandteil von reichhaltigen Pflegecremes und Seren sein.
  • Einnahme von Biotin: Dieses Vitamin hilft der Haut hauptsächlich von innen heraus, wenn man es mit Lebensmitteln oder Nahrungsergänzungsmitteln zu sich nimmt. Täglich braucht euer Körper rund 40 Mikrogramm Biotin. Es ist unter anderem in Hülsenfrüchten, Nüssen und Leber enthalten.
  • Geeignet für: irritierte und empfindliche Haut, auch für kraftlose Haare und Nägel geeignet

Vitamin C

Vitamin C ist ein wahrer Vitamin-Allrounder. Für die Hautpflege ist es vor allem deshalb interessant, weil es dem Körper hilft Kollagenfasern aufzubauen. Diese verleihen der Haut Spannung, Elastizität und einen natürlichen Glow. Seine antioxidativen Eigenschaften wirken außerdem der Hautalterung entgegen.

  • Äußerliche Anwendung: Vitamin C wird in der Kosmetik vor allem in Cremes verarbeitet, die Hautalterungsprozesse verlangsamen und vor schädlicher UV-Strahlung schützen.
  • Einnahme von Vitamin C: Euer Körper benötigt rund 95 und 110 Milligramm Vitamin C pro Tag. Diese Menge ist schon mit 100 Gramm Brokkoli, Paprika oder Johannisbeeren abgedeckt. Auch Zitrusfrüchte und Acerolakirschen sind tolle Vitamin C-Lieferanten.
  • Geeignet für: Haut mit schlechter Spannkraft und wenig Glow

letters-and-beads-vitamine-haut-wirkstoffe-retinol-niacinamid

Vitamin E

Eine der größten Stärken von Vitamin E ist seine antioxidative Wirkung. Dadurch ist es optimal geeignet, um eure strapazierte Haut zu unterstützen und ihr mehr Feuchtigkeit zu verleihen. Gleichzeitig schützt es eure Haut vor UV-Strahlung und Schadstoffen.

  • Äußerliche Anwendung: Vitamin E wird gerne hautpflegenden Cremes und Seren zugesetzt, um Feuchtigkeit zu spenden, die Hautbarriere zu stärken und die Elastizität zu verbessern.
  • Einnahme von Vitamin E: Euer Körper braucht 12 und 15 Milligramm Vitamin E am Tag. Mit pflanzlichen Ölen, Himbeeren und Erdnüssen könnt ihr euren Bedarf leicht decken.
  • Geeignet für: trockene, empfindliche und strapazierte Haut

Sollte man Vitamine besser einnehmen oder auftragen?

Prinzipiell empfiehlt es sich alle Vitamine in ausreichender Menge über die Nahrung aufzunehmen. Dann kann sie euer Körper nämlich genau dorthin transportieren, wo er sie am dringendsten braucht. Alternativ könnt ihr auch auf Nahrungsergänzungsmittel zurückgreifen.

Hautcremes, Seren und ähnliches könnt ihr auftragen, um eure Haut zusätzlich zu unterstützen. Viele hochwertige Cremes sind nicht nur mit Vitaminen, sondern auch mit feuchtigkeitsspendenden Inhaltsstoffen ausgestattet. Diese verhelfen eurer Haut zu mehr Spannkraft und schützen sie vor Irritationen. Den täglich Vitaminbedarf nur über Cremes oder Seren zu decken, ist jedoch nicht möglich.

Weitere Tipps zur Verbesserung des Hautbildes

Neben der ausreichenden Aufnahme von Vitaminen solltet ihr weitere gesunde Gewohnheiten in euren Alltag integrieren, die euer Hautbild verbessern:

  • Trinke genügend – am besten Wasser
  • Schlafe mindestens 7-8 Stunden pro Tag
  • Mache regelmäßig Sport
  • Verzichte auf Alkohol, Zigaretten und andere schädliche Stoffe
  • Achte auf Sonnenschutz und vermeide die pralle Mittagssonne

Wenn ihr auf eure Haut achtet und ihr die nötigen Nährstoffe zufügt, werdet ihr schon bald eine Verbesserung eures Hautbildes feststellen.

Jetzt zum Newsletter anmelden:

Datenschutz-Einwilligung*
 

Über den Autor

autorenbild-martin-kuerten-neuDr. med. Martin Kürten ist Leiter der operativen Abteilung in der Schönheitsklinik Fort Malakoff in Mainz. Seine Ausbildung und langjährige Operationserfahrung machen ihn zu einem ausgewiesenen Experten auf seinem Gebiet. Abseits seines beruflichen Engagements im Dienste der Schönheit und des Wohlbefindens verbringt er seine Zeit am liebsten mit seiner Frau und seinem Kind sowie mit Freunden.

DIY | Beauty | Nachhaltigkeit

Jetzt zum Newsletter anmelden:

Datenschutz-Einwilligung*