Batik-Anleitung: Stoffe natürlich färben mit Zwiebelschalen

Mit Zwiebelschalen kann man Stoffe natürlich färben! In der heutigen Batik-Anleitung zeige ich euch, wie das geht und wie man damit coole Tie Dye Klamotten gestalten kann.

Ich muss euch ein Geständnis machen: Ich habe noch nie Batik-T-Shirts selber gemacht! Was viele andere Kinder damals in meinem Alter im Sommer als Freizeitvertreib gemacht haben, habe ich selbst nie probiert. Bis heute! Denn der Tie Dye Look ist derzeit total angesagt und ist ganz einfach selbst gemacht – wenn man weiß, wie es richtig geht.

Mit konventionellen Färbemitteln ist das eigentlich ganz unkompliziert, doch ich wollte die doppelte Challenge: Was wäre, wenn ich meine Kleidung mit Gemüse natürlich färben würde? Das ist eine zero waste- und umweltfreundliche Alternative zum Kauf von Textilfarben – und natürlich auch kostengünstiger. Gerade bei den Zwiebelschalen, für die ich mich heute als Naturfärbemittel entschieden habe, belaufen sich die Kosten auf null Euro, denn die Zwiebeln selbst kommen ins Essen – nur die Schalen werden zum Färben benutzt! Das ist doch eine (Batik-)Anleitung ganz nach meinem Geschmack 🙂

In der Video-Anleitung seht ihr, wie mein Färbe-Experiment verlaufen ist!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Mit welchem Obst und Gemüse kann ich färben?

Nicht nur Zwiebelschalen eignen sich gut zum Färben von Stoffen, sondern auch:

  • Blaubeeren
  • Rote Beete
  • Rotkohl (bzw. Blaukraut)
  • Kurkuma
  • Avocadokerne und -schalen
  • Schwarzer Tee
  • Kaffee
  • Orangenschalen

Beim Färben mit Rotkohl und mit Blaubeeren musst du nur wissen, dass es sich hier um Indikatoren handelt, die sich je nach pH-Wert farblich verändern können. In einer sauren Umgebung wird die Farbe rot erscheinen, im basischen Bereich blau. Verantwortlich dafür ist das enthaltene Anthocyane. Interessanterweise wird die Farbe nach dem Waschen aber immer wieder neutralisiert, könnte sich allerdings beim Tragen an gewissen Stellen leicht verändern…

Dank der Comment Sections auf YouTube und Reddit konnte ich außerdem noch folgende gute Tipps für meine Batik-Anleitung mit natürlichen Farben sammeln:

  • Nutze zum Färben am besten Naturmaterialien wie Baumwolle, Leinen oder Seide, da hier die natürlichen Pigmente am besten haften bleiben
  • Je weniger Wasser du auf die Gemüse-Färbemittel deiner Wahl anwendest, desto dunkler, bzw. kräftiger wird die Farbe
  • Wenn du dein Gemüse vorab trocknest und pulverisierst, kannst du damit eine noch intensivere Färbung erzielen (funktioniert gut bei Schalen und Kernen)
  • Tannin-reiche Lebensmittel eignen sich besonders gut zum natürlichen Färben: Avocadoschalen und -Kerne, Zwiebelschalen, Kaffee oder schwarzer Tee erzielen gute Ergebnisse
  • Egal, welche Lebensmittel du nutzt: Natürlich gefärbte Stoffe sollten sanft gereinigt werden und nicht im Sonnenlicht trocknen, das lässt die Farben schnell wieder verblassen

Stoff-Färbemittel aus Zwiebelschalen herstellen

Um die Farbe aus den Zwiebelschalen zu erhalten, werden diese einfach ausgekocht. Wie beim Beizen kochst du das Wasser zunächst auf und gibst dann bei niedriger Temperatur deine Zwiebelschalen hinzu. Angeblich ist das Verhältnis hier 1 Teil Wasser zu 2 Teilen Gemüse / Obst. Wie man diese Regel bei Zwiebelschalen anwenden soll, ist mir nicht ganz klar; Ich habe einfach Pi mal Daumen den Topf mit Wasser so gefüllt, dass die Schalen gerade so bedeckt waren. Auch hier wird der Sud für ca. 1 Stunde geköchelt.

Nachdem der Sud fertig gekocht ist, kannst du ihn zunächst abseihen und abkühlen lassen. Ich habe meine goldbraune “Zwiebelfarbe” dann einfach in eine Quetschflasche umgefüllt, so ist sie ganz einfach beim Färben zu handhaben. Auf dieselbe Art kannst du auch mit anderen Gemüse- und Obstsorten dein natürliches Färbemittel herstellen!

Übrigens; Auch wenn das Färbemittel von Zwiebeln stammt, ist es komplett geruchlos. Vor einem komischen Zwiebelgeruch müsst ihr also keine Angst haben 😉

Vor dem Färben den Stoff beizen

Reinige deine Kleidung sehr gründlich, bevor es mit dem Färben losgeht, damit die Farben möglichst gleichmäßig haften bleiben. Außerdem hilft Beizen vorab: dabei wird der Stoff vor dem Färben in einer Lösung geköchelt, die dafür sorgt, dass das Pigment vom Gemüse besser im Textil fixiert wird. Zum Beizen kannst du unterschiedliche Sachen verwenden, zum Beispiel Weinstein, Essig, Salz, Alaun* – sogar Soya Milch! Ich habe benutzt, was ich schon zuhause hatte, nämlich Salz und etwas Essig (zweiteres vor allem, um damit vorab die weißen Textilien noch etwas aufzuhellen). Im Verhältnis 1 zu 16 kochst du Salz und Wasser zunächst auf, und gibst dann bei niedrigerer Stufe deine Kleidung hinzu. Diese wird dann für ca. 1 Stunde im Sud geköchelt. Danach die Kleidung gut auswaschen und trocknen lassen.

batik-anleitung-stoffe-natuerlich-faerben-technik

2 Batik Techniken für Anfänger

Sind alle Vorbereitungen getroffen, geht es jetzt endlich ans Batiken! Du könntest deine T-Shirts und andere Stoffe auch einfach komplett in die Farbe tunken, wenn du das ganze Kleidungsstück färben möchtest. Ich wollte aber die typischen Tie Dye Muster mit Wirbeln und Streifen auf meinen Tops erzielen.

Dafür habe ich zwei Batik Techniken ausprobiert:

  • Ein T-Shirt habe ich flach vor mir hingelegt und es von der Brust aus in sich selbst verzwirbelt. Dadurch entsteht später der coole “Whirlpool” Look
  • Das zweite Shirt habe ich wie eine Ziehharmonika von einer Seite zur anderen gefaltet, und dann noch einmal in entgegengesetzter Richtung zu einem Block

Wenn du mit deiner Falttechnik zufrieden bist, fixiere dein Werk mit einigen Gummibändern. Nimm dann dein selbstgemachtes Farbmittel zur Hand und beträufle zunächst eine Seite deines gefalteten Shirts, und dann die andere. Je nachdem, wie viel Farbe du auf dem Stoff verteilst, werden die Farbmuster größer oder kleiner, intensiver oder zurückhaltender ausfallen.

Die Intensität kannst du auch damit steuern, ob dein Shirt beim Färben trocken oder feucht ist. Auf feuchtem Stoff verlaufen die Farben mehr und werden softer; im trockenen Stoff hingegen bleiben die Farben eher dort, wo man sie aufgetragen hat und fallen kräftiger aus.

Die Farbe muss nun mindestens 24 Stunden einwirken. Damit bis dahin der Farbstoff nicht vorher austrocknet, legst du dein gefaltetes und verbundenes T-Shirt am besten in eine Plastiktüte und verschließt diese gut. Dann heißt es erst einmal abwarten und Tee trinken…

batik-anleitung-stoffe-natuerlich-faerben-shirt

… und das Batik Ergebnis bestaunen!

Bei mir sind die T-Shirts sogar noch einen Tag länger liegen geblieben. Nach der Einwirkzeit kann das Batik-Kunstwerk ausgepackt und ausgewickelt werden. Die entstandenen Muster kommen auf dem weißen Stoff richtig knallig raus! Das warme Gelb der Zwiebelschalen-Farbe ist an manchen Stellen richtig satt, zu den Rändern hin verblasst es etwas und wirkt sogar rosa. Mit der Batik Technik auf dem Tanktop habe ich außerdem genau den Look erzielt, den ich gerne haben wollte! Der Wirbel auf dem T-Shirt kommt nicht sooo gut heraus, aber das lag vermutlich an meiner doch eher schlampigen Wickeltechnik. Beim nächsten Mal versuche ich, die einzelnen Falten ordentlicher zu legen 🙂

Jetzt zum Newsletter anmelden:

Datenschutz-Einwilligung*
 

Man kann natürlich nicht nut Kleidung, sondern auch einfach Stoff mit der Batik-Technik bearbeiten, um daraus dann eine Wickelbluse oder Tischsets zu nähen.

Ich hoffe, euch hat meine Batik-Anleitung geholfen! Lasst gerne eure Tipps für’s natürliche Stoffe-Färben in den Kommentaren!

LG Biene

*Dieser Beitrag enthält Affiliate Links.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

DIY | Beauty | Nachhaltigkeit