Follow:

Beauty: Was ist eigentlich Lavaerde?

letters_and_beads_beauty_pflege_ghassoul_lavaerde_schuppen_shampoo_fettige_haare_kopfhaut_titel

In meinem letzten Beitrag zu silikonfreiem Shampoo habt ihr schon von meinen ersten Erfahrungen mit einem Waschmittel mit Lavaerde gelesen. Aber was ist das eigentlich genau und wofür ist das gut? Heute erzähle ich euch etwas mehr zu der ökologischen Haarwäsche ohne Seife!

Nach einer Flasche mit einem Shampoo mit Lavaerde konnte ich mein Schuppenproblem noch nicht so ganz bekämpfen. Aber ich bleibe hartnäckig und will es weiter probieren. Es muss doch möglich sein, eine problematische Kopfhaut auf ohne Chemiekeule zu pflegen! Ich habe etwas herum recherchiert und scheine bei meinen fettigen Schuppen mit Lavaerde auch eigentlich genau richtig zu liegen. Aber Lavaerde, was soll das sein? Mit Erde die Haare sauber kriegen macht doch eigentlich keinen Sinn.

letters_and_beads_beauty_pflege_ghassoul_lavaerde_schuppen_shampoo_fettige_haare_kopfhaut_erde_puder_pulver

Ghassoul (so heißt es ursprünglich) stammt aus Afrika, Marokko um genau zu sein. Lavaerde hat mit Lava aus dem Vulkan nichts zu tun. Vielmehr bedeutet der Name ins Deutsche übersetzt einfach „Waschen“. Das ist bei dieser Erde auch Programm. Es ist eine bestimmte Form der Tonerde, die eine reinigende Wirkung besitzt und ohne Silikone oder sonstiges Plastik, ohne Parfum oder bedenkliche Stoffe, dafür aber mit vielen Mineralstoffen, das Haar und die Kopfhaut reinigen.

Wie reinigt die Lavaerde?

Die reinigende Wirkung liegt an der starken Absorbtionskraft der des Ghassoul. Schmutz und Schuppen werden beim Aufquellen der Lavaerde gebunden, und beim Auswaschen direkt mit weg gespült. Gleichzeitig fördert diese Absorbition auch die Durchblutung der Haut – das habe ich euch anhand der weißen Tonerde in diesem Beitrag auch schon einmal erzählt.

Nicht nur für die Haare stellt Lavaerde eine sanfte Alternative zu herkommlichen Reinigungssubstanzen (Tensiden) dar. Auch für die Körperreinigung und für Peelings ist es die ökologischere Variante zur konventionellen Kosmetik. Dass Ghassoul nicht schäumt und daran, dass man es erst einmal mit Wasser anmischen muss, muss man sich allerdings erst einmal gewöhnen. Es gibt aber auch bequemere Varianten aus der Tube, wie das Shampoo von Santé, das ich euch zuvor vorgestellt hatte.

letters_and_beads_beauty_pflege_ghassoul_lavaerde_schuppen_shampoo_fettige_haare_kopfhaut_flatlay

Für die Haarwäsche mit Lavaerde wird 1 EL davon mit der gleichen Menge Wasser (oder etwas mehr) angerührt und einige Minuten aufquellen gelassen. Wichtig: zum Abmessen und Rühren keinen Metalllöffel verwenden! Die Lavaerde wird dann in die Kopfhaut massiert, einige Minuten einwirken gelassen und dann ordentlich ausgespült.

Wendet man dieses Shampoo regelmäßig an, wird das Haar spürbar weicher, die Kopfhaut beruhigt sich, und auch die Abstände zwischen den Haarwäschen werden größer. So spart man auf lange Sicht Wasser und Shampoo – und das ist mit Hinblick auf die Umwelt auch sehr schön 🙂 Der einzige Nachteil ist allerdings der lange Weg der Lavaerde zu uns nach Deutschland.

Erhältlich sind Produkte mit Lavaerde (z.B. von Santé oder Logona) im Drogeriemark, im Reformhaus und in Biosupermärkten.

Noch habe ich die Lavaerde „pur“ nicht so ausgiebig ausprobiert, und muss mich erst einmal herantasten, ob es für mich das Richtige ist. Aber ich halte euch auf dem Laufenden. Habt ihr schon Erfahrungen mit der seifenlosen Haarwäsche gemacht, und habt vielleicht Tipps dazu? Dann immer her damit in den Kommentaren!

LG Biene

Das abgebildete Produkt von Logona wurde mir als kostenfreies PR-Sample zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür!

Du willst mehr?

Previous Post Next Post

14 Comments

  • Reply Claudia

    ich habe aber auch mal von nem chemiker gehört dass das schäumen von duschgel, shampoo und co gar nicht notwendig ist, sondern einfach nur für das angenehmere gefühl des verbrauchers da ist. hat also keine funktion und ist somit entbehrlich 🙂 LG von der maßanzüge nähenden Claudia

    Oktober 26, 2017 at 3:11 pm
    • Reply biene

      Das stimmt. Tenside entwickeln zwar Schaum, für die Reinigende Wirkung ist dieser aber nicht erforderlich 🙂

      Oktober 26, 2017 at 7:16 pm
  • Reply Mona

    Ich habe bisher noch nichts von Lavaerde gehört, aber es klingt sehr spannend 🙂
    Liebe Grüße, Mona

    Oktober 26, 2017 at 8:40 pm
  • Reply CARA DEAN

    Habe bis dato noch nie was von dem Produkt gehört. Deshalb fand ich es umso spannender mal darüber zu lesen. Hab noch einen schönen Abend.

    Oktober 27, 2017 at 7:04 pm
  • Reply instylequeen

    Sehr ansprechende Bilder von dem Shampoo und auch eine schöne Verpackung. Das macht gleich Lust es mal auszuprobieren. 😉 Liebst Jasmine

    Oktober 27, 2017 at 7:36 pm
  • Reply micitalkasia

    ich hab jetzt knapp 2 Monate nur mit Lavaerde und Apfelessig gewaschen, aber langfristig ist das für mich nichts und ich hab das jetzt abgebrochen… die restliche erde benutz ich einfach als peeling für die haut =)

    Oktober 28, 2017 at 8:01 am
    • Reply biene

      Das kann auch vorkommen. Magst du sagen, warum du aufgehört hattest?

      Oktober 28, 2017 at 10:26 pm
  • Reply dahi tamara

    lavaerde oder heilerde ist wirklich toll für die pflege der haut!

    liebe grüße
    dahi von strangeness-and-charms.com

    Oktober 28, 2017 at 4:03 pm
  • Reply Tina P

    Hi Biene!
    Schön, dass du auch endlich die Lavaerde für dich entdeckt hast. Ich bin auch seit langem großer Fan – ich mag vor allem die trockene Erden, da man dann selber tolle Produkte mischen kann und so viele verschiedene Produkte machen kann. Ich hab von Shampoo über Gesichtsmasken bis hin zu Gesichtsreinigung und Peeling so ziemlich alles mit Mineralerde. Bin vor allem riesiger margilé Fan, die mag ich auch lieber als Luvos, da die Erde viel viel feiner gemahlen ist und daher nicht klumpt oder krümelt und auch nicht so stark austrocknet, wie ich finde.

    Ich nutze zum Haarewaschen tatsächlich hin und wieder noch Seife (Haarseife, ohne Tenside, Parabene, Silikone), da meine Haare das einfach brauchen. Die meiste Zeit nehme ich zum Waschen an sich entweder Roggenmehl oder tatsächlich Mineralerde. Man kann das dann übrigens auch super (in Reinform, wenn du dich mal da ran traust) als Trockenshampoo nutzen. Bei deinem blonden Haar würde ich grüne oder weiße Mineralerde empfehlen, da die rote sonst abfärben kann.

    Viel Spaß noch beim Experimentieren!

    Oktober 28, 2017 at 8:08 pm
    • Reply biene

      Danke für die Tipps, da spricht ja ein echter Erd-Profi 😀 Weiße Tonerde, also Kaolin, habe ich tatsächlich auch daheim, benutze diese gerne für die Hautpflege. Macht das bei der Haarwäsche keinen Unterschied, ob man für die Haarwäsche diese auch nimmt, oder muss es speziell Lavaerde sein? GLG

      Oktober 28, 2017 at 10:29 pm
  • Reply Tina P

    Haha, ja, bin ein wenig extrem, aber ich LIEBE Erden tatsächlich. Nein, es ist prinzipiell egal, ob es sich um Mineral-, Heil- oder Lavaerde oder eben Tonerde handelt. Es sind ja alles tendentiell die gleichen Dinge – mineralhaltige, fein gemahlene Erden aus Gestein.

    Es kann jetzt natürlich sein, dass du ein Produkt besser verträgst als das andere. Die Komposition ist ja nicht gleich und auch werden die Erden z.T. anders gemahlen und verpackt. Luvos trocknet bei mir z.B. sehr stark aus, das funktioniert also nicht so gut. Bei meiner Mineralerde habe ich gemerkt, dass die grüne Erde besser für meine Haare im Sommer, die weiße besser für die Haare im Winter und die rote am besten fürs Gesicht ist (im Winter mische ich noch etw. Jojobaöl dazu, wegen der Heizluft). Da muss man etw. experimentieren.

    Ich würde es einfach mal ausprobieren und schauen, welche für dich besser ist. Wie gesagt, bei der roten könnte es tatsächlich zum Abfärben kommen, das Problem dürftest du aber bei deiner weißen Erde nicht haben.

    November 1, 2017 at 7:00 pm
    • Reply biene

      das klingt ja toll! Ich werde mich in Zukunft sicher auch noch doch so einige Erden durchprobieren, werde aber jetzt mit der von Logona weitermachen – soll ja leer werden 🙂

      November 2, 2017 at 11:20 am
  • Reply Anja;)

    Ich wasche seit ca. 1 1/2 Monaten meine Haare mit weißer Lavaerde (ist besser bei trockener Kopfhaut) und klar es war eine Umstellung aber seit 2 Wochen merke ich sehr das meine seit Jahren hartnäckigen Schuppen zurück gehen. Tipp ich massiere manchmal vor dem Waschen pures AloeVera Gel auf meine Kopfhaut.

    November 3, 2017 at 11:20 am
    • Reply biene

      Das merke ich auch so langsam bei mir, ich finde es toll. Auch der fiese Juckreiz ist weg, einfach super 😀

      November 6, 2017 at 7:03 pm

    Kommentar verfassen