Follow:

Bierjelly: Rezept zum Vatertag

Am 05. Mai ist Vatertag! Warum also unseren lieben Papis nicht mal eine Freude machen und selbstgemachtes Bierjelly verschenken? Das ist wie Marmelade, nur viel männlicher, weil Bier drin ist. Ist doch klar.

Das schönste ist, dass man nicht besonders gut kochen muss, um das Gelee herzustellen. Das Rezept ist ziemlich narrensicher, blitzschnell, und das Ergebnis schmeckt toll – besonders zu rustikalem Brot und herzhaftem Käse.

Letters&Beads-Bierjelly-Vatertag-finish

Für das Bierjelly braucht ihr nur folgendes:

  • 1 Flasche (0,33l) Bier
  • 500g Gelierzucker (2:2)
  • 1 halbe Vanilleschote

Vorabinfo: Ich habe mich beim Bier für das Trappistes Rochefort entschieden, weil es eine blumig-karamellige Note hat. Jedes andere Bier funktioniert aber auch, eins mit kräftigem Aroma schmeckt natürlich besonders gut.

Es ist ratsam, aber nicht zwingend notwendig, das Bier einige Stunden (oder über Nacht) im Topf stehen zu lassen, damit die Kohlensäure komplett entweicht. So erspart ihr euch starkes (!) Aufschäumen beim Kochen. Ich habe diesen Schritt übersprungen, was auch nicht schlimm ist, aber etwas mehr Aufmerksamkeit am Herd erfordert.

So kocht ihr das Bierjelly:

Schüttet euer Bier in einen großen Topf. Schneidet die Vanilleschote längs auf und schabt aus einer Hälfte das Innere mit einem Messer aus. Fügt die Vanille zum Bier hinzu. Auch der Gelierzucker kommt mit in den Topf. Dreht die Herdplatte voll auf und rührt den Zucker gut ein. Habt ihr das Bier nicht vorher schal werden lassen, wird es beim Erhitzen extrem aufschäumen. Hebt in dem Fall einfach immer mal wieder den Topf von der Herdplatte, damit sich der Schaum wieder legt. Ist das Gelee schon einmal aufgekocht, könnt ihr die Hitze auf der mittleren Stufe lassen, bis der Zucker sich komplett aufgelöst hat.

Letters&Beads-Bierjelly-Vatertag-last

Jetzt braucht ihr saubere Einmachgläser. Mit kochendem Wasser lassen sich die Gläser besonders schnell spülen, damit sich beim längeren Lagern kein Schimmel im Gelee bildet. Die sauberen und trockenen Gläser befüllt ihr nun mit dem Bierjelly. Verschließt sie gut und lasst das Gelee abkühlen. So einfach ist das 🙂

Ihr könnt auf euer Glas noch ein schönes Etikett kleben und das Bierjelly eurem stolzen Papa zum Vatertag schenken 🙂 Naschfreudige Herren freuen sich über den herb-süßen Gaumenschmaus!

LG Biene

Du willst mehr?

Previous Post Next Post

5 Comments

  • Reply macky0

    Verrückt was es nicht alles gibt! Hast du es denn selber probiert? Auf jeden Fall eine witzige Idee. Ich hoffe deinem Papa schmeckt es gut :3
    Liebe Grüße,
    Marie von http://www.coffeeandclay.wordpress.com

    April 20, 2016 at 10:17 pm
    • Reply biene

      Oh ja, nämlich mit dem Brot von den Bildern 🙂 Hat sehr gut geschmeckt, süß und eben nach dieser karamelligen Biernote. Ich kann’s nur empfehlen 🙂

      LG Biene

      April 21, 2016 at 2:23 pm
  • Reply C&B with Andrea

    Hallo Biene!
    Tolle Idee mit dem Bier, vor allem ich als Bayerin finde die Idee klasse! Mal gucken was mein Vater dazu sagen wird 🙂
    Lg Andrea
    http://www.candbwithandrea.com

    April 25, 2016 at 6:29 am
  • Reply scarlettheredblog

    Klingt super 😀 „Das ist wie Marmelade nur viel männlicher“ hat mich zum lachen gebracht 😀

    April 28, 2016 at 9:13 am
  • Reply Geschenkideen zum Muttertag und Vatertag - Mary Loves

    […] für einen selbstgefüllten Wurstkorb findet ihr bei Miss Fancy und passend dazu gibt es bei Letters&Beads ein Rezept für Bierjelly – eine etwas andere Marmelade für […]

    Mai 1, 2017 at 7:02 am
  • Kommentar verfassen