Hi ihr Süßen! Ich befasse mich derzeit mit Pflegeprodukten, die man leicht selbst herstellen kann. Dabei kam mir auch das Rezept für selbstgemachtes Rosenwasser zugeflogen, das ich sofort ausprobiert habe. Mit Erfolg, kann ich sagen!

Bei der Gesichtspflege lässt sich Rosenwasser toll als Gesichtswasser anwenden. Die Haut “trinkt” das nur zu gern und dankt es einem mit einem gereinigten und weichen Hautbild. Zudem soll Rosenwasser toll gegen Augenringe wirken, kann als Badezusatz verwendet werden und lässt sogar Bügelwäsche super duften. Zudem bekommen Desserts und Cocktails durch Rosenwasser das gewisse Etwas. Das Wässerchen ist also ein echter Allrounder, was die Anwendungsmöglichkeiten anbelangt!

letters&beads-diy-beauty-rosenwasser-title

Wie stellt man Rosenwasser her?

Um das Tonic herzustellen gibt es mehrere Möglichkeiten:

  1. Kalter Aufguss: Hier gibt man die Blütenblätter von 5-6 Rosen in ein großes Einmachglas und gießt diese mit kalten Wasser auf. Das verschlossene Einmachglas lässt man an einem abgedunkelten Ort ca. 1 Woche stehen. Danach seiht man die Rosenblätter ab, sodass man das Rosenwasser in ein geeignetes Behältnis füllen kann (z.B. eine Sprühflasche).
  2. Kondensation: In einem Topf wird zunächst eine kleine Schale kopfüber in die Mitte gestellt. Rundum werden dann die Blütenblätter der Rosen gelegt und mit Wasser aufgegossen. Auf die Schüssel in der Mitte wird dann eine weitere Schale richtig herum gestellt und der Topf mit einem Deckel (kopfüber, also mit Griff im Topf) geschlossen. Bei geringer Hitze soll nun das Wasser zum Verdampfen gebracht werden. Am Topf sammelt sich das Kondenswasser, welches in der Mitte des Deckels zusammenläuft und dann in die Schale tropft. Es ist eine zuverlässige, wenn auch etwas aufwändige Methode.
  3. Heißer Aufguss: So habe ich es gemacht. Dafür geht man genauso vor wie bei 1. , außer dass man hier kochendes Wasser zum Aufgießen verwendet. Das verschlossene Einmachglas muss dann nur ca. eine Stunde stehen (oder einfach, bis das Wasser abgekühlt ist). Danach die Blütenblätter aus dem Wasser entfernen und wie gewünscht das Rosenwasser verwenden. Für mich war das die einfachste und schnellste Herstellungsart, aber jeder kann da selbst entscheiden, was ihm am liebsten ist.

letters&beads-diy-beauty-rosenwasser-wasser-glas

Schon ist das selbstgemachte Beauty-Tonic fertig! Es ist unheimlich einfach herzustellen und dabei so nützlich. Das Rosenwasser hat eine tolle, knallrote Farbe (eben von roten Blütenblättern, bei pinken Rosen ist die Farbe vermutlich milder) und einen angenehm zarten Duft. Es gibt viele Möglichkeiten, das Wasser noch weiter zu pimpen – zum Beispiel durch Zugabe von Zaubernuss oder Apfelessig für die Gesichtsreinigung – aber pur funktioniert es ebenfalls wundervoll und ist auch vielseitig anwendbar. Außerdem ist es auch eine super Geschenkidee für Mama, Schwester und Freundinnen!

letters&beads-diy-beauty-rosenwasser-wasser-glas

Habt ihr schon einmal Rosenwasser verwendet, und wenn ja, wofür am liebsten?

LG Biene