Im vergangenen Sommer habe ich mich an einer Capsule Wardrobe versucht. Damals lief es zwar ganz okay, aber so richtig war ich mit meiner Auswahl nicht zufrieden, und bin nach einem Monat wieder zu meinem gesamten Kleiderschrank zurückgekehrt. Diesen Herbst wollte ich es wieder versuchen und habe eine neue Kapsel Kollektion zusammengestellt – und dieses Mal lief es richtig gut!

Anfang Oktober habe ich wieder dieses Gefühl gehabt, dass mein Kleiderschrank einfach zu voll ist. Obwohl ich dieses Jahr keine neuen Klamotten mehr kaufen wollte, ist meine Garderobe trotzdem voll mit Teilen, die nicht zusammen passen oder zu speziell sind, um sie im Alltag zu tragen. Mich hat dann der Rappel gepackt, und am liebsten hätte ich alles, was im Schrank hängt, herausgeworfen!

Darum habe ich überlegt, es wieder mit einer neuen Capsule Wardrobe zu versuchen. Im letzten Jahr habe ich dafür 30 Teile ausgewählt, mit denen ich 30 Tage lang auskommen sollte. Außerdem habe ich fast ausschließlich Basics ausgesucht. Das könnte auch der Grund sein, warum ich mich mit meiner Sommer Capsule schnell gelangweilt habe und den Rest meiner Kleidung echt vermisst habe.

Was ist eine Capsule Wardrobe?

Eine Capsule Wardrobe (zu deutsch: Kapsel Kollektion) ist eine kleine Auswahl an Kleidung, die du schon im Kleiderschrank hast und die untereinander gut kombiniert werden kann. Das Ziel ist es, mit möglichst wenig Teilen die meisten Kombinationsmöglichkeiten für verschiedene Outfits zu erreichen.

letters_and_beads_fashion_nachhaltige_mode_capsule-wardrobe_herbst_garderobe-title

Wie habe ich meine Herbst Capsule Wardrobe zusammengestellt?

Dieses Mal habe ich deswegen alles ein bisschen anders gemacht. Ich habe mir erst einmal gar keine Regeln auferlegt, nach der die Capsule Wardrobe zusammengestellt werden soll. Stattdessen habe ich mir überlegt:

  1. Welchen Stil möchte ich in den nächsten Wochen gerne tragen?
  2. Welche Teile gibt es in meinem Kleiderschrank, die ich gerne tragen und die zu diesem Stil passen?

Dazu habe ich erst einmal alle Kleidungsstücke aus dem Schrank geholt, die ich mir für meine Kapsel gut vorstellen konnte. Mit dem Stil wollte ich gerne Richtung “British Chic” gehen – Edle, dunkle Farben und Strukturen, und nichts das zu sportlich oder verspielt aussieht. Dabei habe ich besonders zu Rollkragen- und dicken Strickpullovern tendiert, zu Stoffhosen und eleganten, doch alltagstauglichen Kleidern.

letters_and_beads_fashion_nachhaltige_mode_capsule-wardrobe_herbst_garderobe_outfitIm zweiten Schritt habe ich mir angeschaut, ob diese Sachen miteinander kombiniert werden können. Dabei hat sich die Auswahl schnell verdichtet – am Ende bin ich bei 33 Teilen herausgekommen.

Ich war überrascht, dass relativ viele unterschiedliche Farben in meiner Auswahl zusammengekommen sind: Dunkelblau, dunkelgrün, kamelbraun, schwarz, wollweiß und sogar orange sind in der Kapsel Garderobe enthalten. Außerdem sind Karo-, Strick- und Leopardenmuster dabei, die etwas Spannung in die kleine Minimal-Garderobe bringen. Die unterschiedlichen Farben und Muster sind vermutlich zwei gute Gründe, warum ich seit einem Monat bereits sehr zufrieden mit meiner minimalistischen Auswahl bin und den Rest meines Kleiderschranks gar nicht vermisse!


Jetzt für den Newsletter anmelden: Bleib immer up to date mit dem Letters & Beads Newsletter!


Meine Herbst Capsule Wardrobe – Das ist drin!

Shirts: Bei den Oberteilen war ich nicht sonderlich wählerisch, da ich sowieso am liebsten Pullover trage und man dadurch das Top sowieso nicht sieht, das man drunter trägt. Ich habe deswegen einfach einige schwarze und weiße T-Shirts und Tanktops ausgewählt, die ich unter meinen Pullovern trage.

Hosen und Röcke: Ganz klar war für mich, dass ich sowohl normale blue Jeans als auch eine schwarze Jeans in meiner Kollektion haben wollte. Dazu außerdem noch zwei Stoffhosen: eine schwarze und eine karierte, beide im 7/8 Schnitt. Für etwas femininere Looks habe ich außerdem noch meinen schwarzen Jeansrock und meinen Bleistiftrock mit glänzendem Schlangenmuster (den trage ich in diesem Beitrag) zur Capsule hinzugefügt.

letters_and_beads_fashion_nachhaltige_mode_capsule-wardrobe_herbst_garderobe_auswahl_2

Von oben links nach unten rechts: Pullover “Svea” in Rosé* | Pullover “Kiana” in braun* | Rundhalspullover aus Kashmir* | Pullover mit Leopardenmuster* | Schwarzer Rollkragenpullover* | Weißer Rollkragenpullover*

Pullover: Insgesamt sind 6 Pullover und 2 Longsleeves in meiner Capsule Wardrobe eingezogen. Ich habe vor allem viele Rollkragenpullover ausgewählt, weil ich die besonders elegant finde und man diese sowohl gut zu Jeans, als auch zu Kleidern gut kombinieren kann. Neben den Rollis haben außerdem schöne, dicke Strickpullover ihren Weg in die Kollektion gefunden.

Kleider: Davon sind nur 3 in der Kapsel drin; Mein blaues Karokleid von Hallhuber (aus diesem Post), mein orangefarbenes Slipdress (zeige ich euch hier) und ein dunkelgrünes Strickkleid mit langen Ärmeln. Die Kleider lassen sich jeweils gut mit den Pullovern kombinieren, machen aber auch für sich ein schönes Statement und bringen etwas Abwechslung in die Capsule Wardrobe.

letters_and_beads_fashion_nachhaltige_mode_capsule-wardrobe_herbst_garderobe_auswahl_1

Brauner Mantel* | Schwarze Lederjacke* | Karo Blazer* | Turnschuhe von Converse* | Schwarze Stiefelette* | Braune Stiefelette* | Schwarze Stiefelette mit Absatz*

Jacken: In meiner Herbst Garderobe sind nur 3 Jacken enthalten. Mein brauner Wollmantel, den ich second hand auf Kleiderkreisel gekauft habe, meine schwarze Lederjacke und der karierte Blazer, der zu meiner karierten Hose passt. Falls ich die minimalistische Auswahl noch in den Winter ausweiten möchte, würde ich hier wahrscheinlich ein paar Änderungen vornehmen, damit wärmere Jacken in der Garderobe sind.

Schuhe: Sowohl ein schwarzes und ein braunes Paar Stiefeletten hat es in die Kollektion geschafft. Dazu außerdem ein Paar hochhackiger Stiefeletten für besondere Anlässe, als auch meine weißen Converse für den Alltag. Für besonders kalte Tage dürfen meine schwarzen Doc Martens aber auch in die Capsule Wardrobe einziehen.

Accessoires: Ich habe ein Tuch mit Leopardenmuster, als auch einen großen Wollschal mit Karomuster, die ich in meine Auswahl hinzugerechnet habe. Aber ansonsten verhalte ich mich mit Accessoires wie Taschen, Schmuck oder Gürteln ganz freizügig; je nach dem, was gerade zum Look passt, kombiniere ich einfach das passende Accessoire dazu!

Welchen Vorteil mir diese Capsule Wardrobe bringt?

Im Kern war das meine ganze Auswahl. Hin und wieder schleichen sich noch andere Teile ein, die ebenfalls zu der Kapsel passen. Ich habe z.B. letztens bei Rebelle einen schönen karamellbraunen Pullover gekauft, den ich in meine Garderobe einfließen lasse, sowie ein schwarzes Samtkleid im Second Hand Laden ergattert. Ich schränke mich nicht mehr militant mit einer festgelegten Anzahl an Kleidungsstücken ein, die ich tragen darf. Doch durch den Kern, den ich basierend auf meinem Stil festgelegt habe, fällt es mir jetzt viel leichter, die Garderobe entsprechend zu erweitern. Ich kann mir vorstellen, dass ich mich bald auch viel einfacher von Kleidung trennen kann, die zu meinem Stil jetzt nicht mehr passt. Kurzum: Endlich bin ich jeden Tag gut angezogen!

Habt ihr schon mal eine eigene Capsule Wardrobe zusammengestellt? Wie seid ihr damit zurechtgekommen? Verratet es mir in den Kommentaren!

LG Biene

*Dieser Beitrag enthält Affiliate Links zu unterschiedlichen Online Shops. Wenn du darüber etwas kaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Das kostet dich nichts extra, und du unterstützt mich und meinen Blog!


Jetzt für den Newsletter anmelden: Bleib immer up to date mit dem Letters & Beads Newsletter!